Home again! Und wo bleibt das Wohlfühlklima?

Wohnraumlüftung ist ein wichtiger Bonus für Daheim-Arbeiter

Corona sei Undank – viele von uns saßen und sitzen erstmals, noch immer oder schon wieder im Homeoffice. Für manche eine Premiere, für manche seit eineinhalb  Jahren Alltag. Manche haben das Glück eines eigenen Büros, andere teilen sich mit ihren Kindern den Küchentisch oder sitzen im Schlafzimmer.  Fix ist jedenfalls: Die Komfortbedürfnisse im nunmehr gemeinsamen Wohn- und Arbeitsraum steigen sprunghaft an.

Die Grundvoraussetzung für halbwegs bequemes Arbeiten – Ambiente, Ordnung, Technikausstattung etc. - muss jeder nach seinen Bedürfnissen schaffen. Ebenso wichtig ist aber auch Behaglichkeit: Nicht frieren, aber auch nicht schwitzen, ausreichend frische Luft, Ruhe– insbesondere auch am Schreibtisch.

Zugegeben: Beim verordneten Homeoffice denken die meisten von uns bestenfalls an Schutz vor Coronaviren. Gute Luft, Ruhe oder angenehme Raumwärme werden erst dann Thema, wenn man sie schmerzlich vermisst. Und das geht schnell. Wer einmal in einer stickigen kleinen Stadtwohnung an einer lauten Straße konzentriert zu arbeiten versucht hat, kann ein Lied davon singen. Kreativität braucht Sauerstoff. Woher nehmen, wenn es draußen kalt oder heiß ist, der Lärm tost und vielleicht auch noch Staub oder Pollen Allergikern das Leben schwer machen? Fensteröffnen? Wohl eher nicht.

Problemlöser für Homeofficegeplagte: Wohnraumlüftungsysysteme

Kein Wunder, dass sich der Trend in Richtung Wohnungslüftung massiv verstärkt: Frischluftelemente, vom einfachen, aber intelligent gesteuerten Einrohrlüfter über dezentrale Raumlösungen bis zum Zentrallüftungssystem: Sie sorgen für Wohnkomfort, schützen Klima, Ohren und Gelbeutel und sind einfach und intelligent vom Einraumappartment bis zum Wohnblock, vom Keller bis zum Dachboden einsetzbar. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Systeme vor:

Zuluftelemente sind passive Elemente ohne Ventilator wie das AirOnova-System. Sie sorgen für Frischluft ohne Fensteröffnen. Sie können geradlinig durch die Wand geführt, aber auch unauffällig in der Fensterlaibung verbaut werden. Gemeinsam sind ihnen ein Schalldämpfer, Staub- Pollenfilter und stufenlose Mengenregelung. Die Frischluft gelangt über ein diskretes Auslasselement in den Raum. Angebracht nahe eines Heizkörpers wird sie auch angenehm erwärmt.

Schlechte Luft Adieu! Über das millionenfach in ganz Europe bewährte, von LIMODOR erfundene Einrohrlüftungsystem werden an eine zentrale Rohrleitung individuell Lüfter angeschlossen, die Gerüche, zuviel Kohlendioxid und unangenehm feucht-warme Luft rasch und unauffällig abtransportieren. Sie können als Aufputzvariante nachgerüstet oder gleich beim Bau unauffällig in die Wand integriert werden und sorgen mit intelligenten Sensoren und Steuerungen automatisch für Komfort. Unser Erklärvideo illustriert, wie komfortabel die Entlüftung verschiedener Räume im Haus funktioniert. Direkt durch die Wand nach draußen geführt helfen in kleinen Räumen wie WC´s oder Bädern auch klassische Ventilatoren beim Entlüften.

Diese kompakten Systeme, ideal, um etwa in einer Stadtwohnung einen Wohn- oder Schlafraum oder eben das Homeoffice frischlufttechnisch aufzurüsten, sind besonders smart. Dezentrale Wohnraumlüftungssysteme sind flüsterleise und dämpfen Lärm, sorgen für Sauerstoff, filtern Staub, Pollen und Bakterien und temperieren über einen Wärmetauscher die eintretende Frischluft. Und das vollautomatisch, klimafreundlich und energiesparend. Hier gibt es gleich mehrere Systeme, die als Auf- und Unterputzvarianten eingebaut werden können. Das kompakteste und einfachste ist der AirOdor – im Prinzip ein in einem Rohr eingebauter Ventilator, der verbrauchte Innenluft absaugt, über einen Wärmetauscher führt und mit diesem angesaugte Frischluft angenehm temperiert. Eine Weiterentwicklung mit optimiertem Schallschutz ist das AirVital-Lüftungssystem.  Im Erklärvideo ist der auch kombiniert mögliche Einsatz beider Systeme dargestellt.

Zweifellos der aktuelle Star im Angebot ist der AirVital PRIME. Hier treffen sicheres und effizientes Luftmanagement mit praktisch unhörbarem Betrieb und nicht weniger als 94,5% Wärmerückgewinnung zusammen. Unser Erklärvideo zeigt wie. Bewohner, Umwelt und Geldbeutel sagen ganz laut danke!

Das wär´ doch was, nicht nur fürs Homeoffice: Die ganze Wohnung rund ums Jahr immer optimal temperiert und gleichzeitig bestens gelüftet.  In jedem Raum individuell und flexibel einstellbar und das bei maximaler Energieefizienz.

Das AirClean-Zentrallüftungsystem von Limodor kann es. Während der Heizperiode bietet es durch effiziente Wärmetauscher einen sehr hohen Energierückgewinnungsgrad (>80% bei allen Betriebspunkten) und durch die geringe Leistungsaufnahme der Lüftermotore ein sehr hohes Maß an Stromverbrauch. Außerhalb der Heizperiode kann die Anlage auf eine reine Bedarfslüftung (Abluftsystem LIMODOR) umgeschaltet werden. Somit ist gewährleistet, dass zu jeder Jahreszeit die kostengünstigste und effizienteste Lüftung ihren Dienst versieht. Unser AirClean-Erklärvideo stellt das System vor.

Das private Office im Untergeschoss – bei Hausbesitzern zunehmend verbreitet. Ist doch der Keller längst nicht mehr vernachlässigter Krimskramsbereich und Spinneneldorado. So sind oft Sauna, Waschküche und vielerlei Stauraum für alles Mögliche dort untergebracht. Das Problem: Fenster fehlen teilweise, Feuchtigkeit von Sauna, Waschküche und durch Kondensation, vor allem im Sommer, sind Gift fürs Kellerbüro. Besonders, weil einfaches Lüften nicht hilft. Es müssen Innen- und Außenfeuchtigkeit und ebenso die Temperaturen gemessen, verknüpft und  in die Lüftungssteuerung integriert werden. Sonst blüht der Schimmel. Ganz schön viel Aufwand für Laien, oder? Genau dafür wurde das innovative AirBase Kellerlüftungssystem von LIMODOR entwickelt.  Sensorgesteuert sorgen optimal abgestimmte Komponenten für trockenes, angenehmes Klima im Untergeschoß.  Im AirBase-Erklärvideo demonstrieren wir, wie das funktioniert.